Spielgruppe

Spielgruppen sind ein soziales Erfahrungsfeld. Die Kinder lernen dabei, ihren eigenen Platz in einer Gruppe Gleichaltriger zu finden. Sich behaupten, Rücksicht nehmen, sich gegenseitig mit Stärken und Schwächen akzeptieren, einander helfen, aufeinander hören, aber auch streiten und wieder Frieden schliessen, sind Bestandteile des Gruppenlebens.


In der Spielgruppe wird nicht nur gespielt, sondern auch mit verschiedensten Materialien gewerkt, gemalt, geknetet, gehämmert. Nicht die Herstellung von Bastelprodukten, sondern spielerisches Erleben, lustbetontes Erproben, gemeinsames Tun stehen im Zentrum aller Aktivitäten. Es wird gesungen, musiziert, gelärmt, und es werden Geschichten erzählt.


Im sicheren, überschaubaren Rahmen einer Spielgruppe kann das Kind die langsame Ablösung von seinen engsten Bezugspersonen üben. Es macht erste Schritte in eine ungewohnte Umgebung, hin zu einer neuen Bezugsperson, hin zu anderen Kindern. Der Zeitpunkt, wann ein Kind für den Eintritt in die Spielgruppe bereit ist, ist sehr unterschiedlich. Die Ablösung des Kindes aus dem engsten Familienkreis ist ein grosser Schritt, zu dem Eltern und Kind bereit sein müssen.